Hausaufgaben: Produktivitätswerkzeuge #ger23mthings

Beim aktuellen Thema bei 23 mobile things geht es um Produktivitätswerkezeuge. Ein schönes Wort. Man wünscht sich ja immer Werkzeuge die für einen produktiv sind.

Wobei es wohl hier eher um Arbeitserleichterung geht, aber immerhin! Auch das wünscht man sich 🙂

Momentan habe ich auf meinem Smartphone keins der dort gelisteten Tools. Hatte aber auf meinen Tablet (bis es abschmierte) Dropbox installiert.

Allerdings brauche ich es selten, installiert hatte ich es auf dem PC, als ich mit einer Freundin die in Leipzig wohnt ein Projekt bearbeitet habe. Es war so wesentlich einfacher die Dokumente zu bearbeiten. Hin und her mailen von Versionen ist einfach sehr aufwändig und nicht sehr effektiv.

Nach dem Video zu „Remember the milk“ werde ich das App auf jeden Fall mal ausprobieren. Momentan nutze ich entweder ganz oldschool Zettel aus Papier oder die Notizfunktion meines Phones. Das sind dann aber wirklich alles nur Listen und keine von beiden kann mich aktiv erinnern. Ich muss schon selbst dran denken, dass ich da etwas aufgeschrieben habe.

Doodle mag ich wirklich, hervorragende Möglichkeit der Terminplanung. Habe ich auf Arbeit oft benutzt. Jetzt fällt das leider weg, da wir durch die Outlook Kalender Termine planen können. Aber man muss ja auch mal Termine in der Freizeit planen.

Wäre es denkbar z.B. einen Timer als Countdown auf einem Tablet anzuzeigen, im Rahmen eines Spiel/einer Rallye durch die Bibliothek?

Würde ich persönlich nicht einsetzen wollen. Ich finde persönliche Ansagen aller „Jetzt noch 5 Minuten.“ besser, so ein Countdown setzt mich persönlich unter Druck und ich finde man achtet am Ende nur noch auf die Zeit. Ich hätte immer das Gefühl dass man die Leute damit unnötig hetzt, wenn sie sehen wie die Zeit verrinnt.

Würde mich aber interessieren ob andere damit Erfahrungen haben und ob sie die Teilnehmen mal dahingehend befragt haben.

Wäre es möglich, für Terminvereinbarungen mit Kollegen, für Klassenführungen oder andere Veranstaltungen in der Bibliothek, Doodle zu nutzen?

Siehe weiter oben, haben wir vor Outlook sehr regelmäßig für Terminabsprachen auf Arbeit genutzt. Auch sinnvoll, weil unsere Bibliothek ziemlich zergliedert ist und man die Kollegen teilweise nur zu den Treffen gesehen hat. Und Termine per Mail ausmachen ist immer sehr chaotisch, wenn mehr als zwei Leute beteiligt sind.

Für Klassenführungen und anderes wird es nicht genutzt. Wir haben Klassenführungen, zwei verschieden Führungen für Studenten, eine englische Führung, eine Führung für Tutor und Gruppe. Die Zuteilung erfolgt durch eine Person, dass ist in dem Fall wesentlich effizienter.

Kann man mal nicht an dem Termin, kann man dann (per Mail oder persönlich) immer nochmal tauschen. Halte es aber bei uns für die beste Methode.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Hausaufgaben: Produktivitätswerkzeuge #ger23mthings

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s