Schafft die „Bücherei“ ab!

Wenn ich durch diverse Städte fahre, stelle ich immer wieder fest dann an einigen Fensterfronten in großen, selbst ausgeschnittenen Papierlettern das Wort „Bücherei“ prangt. Nun ist es an sich eine gute Sache wenn Bibliotheken und ähnliche Einrichtung Werbung für sich machen.

Aber, und natürlich gibt es ein aber, muss das mit dem Wort „Bücherei“ sein? Sind wir nicht über die Zeiten der Bücherei schon lange hinaus? Haben nicht die meisten „Büchreien“ mittlerweile noch viele andere Medien und sollten daher eher Bibliothek benutzen?

Überhaupt ist Bibliothek das schönere und modernere Wort. Mal davon abgesehen dass viele Menschen zu Buchhandlungen Bücherei sagen. Allein um diese Begriffe voneinander abzugrenzen bin ich für eine konsequente Durchsetzung des Wortes „Bibliothek“.

Ich stehe mit meiner Meinung nicht allein da. Sucht man bei Wikipedia nach Bücherei, wird man automatisch zum Artikel über die Bibliothek weitergeleitet. Im englischen werden sowohl Bücherei als auch Bibliothek mit „library“ übersetzt. Ist als die Bücherei nicht so wie so nur noch eine Verweisung? Ein Wort welches am Aussterben ist. Wie in der Biologie, wo manche Arten auch ein Verfallsdatum haben, ist es am Ende auch mit den Worten.

Es lebe die Bibliothek und die Medienvielfalt. Sein oder nicht sein, ist für die Bücherei schon beantwortet…

 

Advertisements

9 Kommentare zu „Schafft die „Bücherei“ ab!

  1. Das Wort Bibliothek heißt übersetzt „Büchersammlung“ deswegen ist das Argument mit der Medienvielfalt ein wenig unlogisch.

  2. Aber wie viele Normalmenschen wissen das? Außerdem was sollte es auch sonst heißen, als das Wort geboren wurde gab es keine weiteren Medien. 😉 Aber die Zeiten haben sich geändert.

    Insofern bleibt mein Argument bestehen. Es ist einfach ein Unterschied ob man im Wort „Bücherei“, die Bücher als Inhalt eines Gebäudes besonders hervorhebt oder mit dem Wort „Bibliothek“ einfach mehr bietet.

  3. Für mich sind „Bücherei“ und „Bibliothek“ Synonyme, die gut nebeneinander her bestehen bleiben können. „Büchereien“ sind auch größere Systeme, wie die von Edlef genannten Bücherhallen oder auch die Stadtbücherei Stuttgart, die gerade nicht eben mit ausgeschnittenen Buchstaben Furore macht. Und wenn man die Medien gerne betonen will, dann möge man Mediathek als Benennung in Betracht ziehen!

  4. Ich verstehe das Anliegen gut! Gleichzeitig bin ich eher dafür, den Begriff mit neuen Inhalten zu füllen als den etablierten Begriff ganz zu streichen. Ich erinnere mich an lange Diskussionen über die Berufsbezeichnung „Bibliothekarin“ – was haben wir nicht alles ausprobiert, von der Infomanagerin bis zur Medienexpertin. Ich bin bald wieder zu Bibliothekarin zurückgekehrt, weil viele Leute zwar vielleicht falsche, aber doch zumindest _irgendwelche_ Assoziationen dazu haben.

    1. Welche Begriff willst du streichen?
      Ich denke aber man sollte den Beruf „Bibliothekar“ nicht künstlich aussterben lassen in dem man dafür ein neues Wort sucht. Dass ist doch eher eine Definitionsfrage und weniger der Name. Außerdem finde ich so Begriffe wie „Mediathek“ oder „Infomanagerin“ (kannte ich noch gar nicht) recht zwanghaft „neumodisch“. Dass ist dann auch wieder nicht mein Fall.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s