Bibliothekarischer Alltag

In meinem Job bekommt man, überraschenderweise, jede Menge Bücher in die Hand.  Bedingt durch unser Sondersammelgebiet Pädagogik, darf ich in schöner Regelmäßigkeit Bücher einarbeiten in denen sich auch noch die kleinsten englischen Dorfschulen selbst zelebrieren bzw. ihr 123 Jubiläumsjahr.

Dass an sich wäre gar nicht schlimm, würden diese Bücher nicht so furchtbar sein. Und damit meine ich nicht den Inhalt. Nein, die Gestaltung der Bücher! Grottenschlecht! Ich frage mich immer, ob die zuständige Person jemals ein Buch in der Hand hatte, denn sonst würde ihr doch sicher auffallen wie viel anders und schlecht das eigene aussieht.

  • Seitenzählung ab der der wirklich aller ersten Seite. Das druckt man doch nicht drauf!
  • Die Hauptsachtitelseite links. Links! Dabei weiß man doch dass die immer rechts steht. 
  • Daraus folgt das die weiteren bibliographischen Angaben plötzlich rechts neben dem Titelblatt auftauchen. Dabei sind sie im allgemeinen direkt dahinter (oder auch mal am Ende des Buchs)
  • Seitenabstände sind dann auch gerne mal ein Fremdwort, da klebt der Text einen halben Millimeter unter der Schnittkante.
  • Von schlechten Grafiken möchte ich gar nicht reden.
  • Nochmal kurz zu den bibliographischen Angaben. Da muss man froh sein, wenn man welche findet. Wer brauch schon Ort, Verlag, Erscheinungsjahr? Ach, Verschwendung an Tinte. Das man die armen Bibliothekare damit an den Rande des Nervenzusammenbruchs treibt interessiert ja nicht. Da hilft auch kein Studium, dass sind Angaben die man einfach nicht auftreiben kann. Und dann hängen sehr hässliche und unvollständige Titelaufnahmen im Katalog rum.

Mir ist bewusst, dass es dem Laien bzw: Leser egal ist, so lange er die Bücher überhaupt findet (obwohl ich mich frage wer diese Bücher liest? Bitte mal Hand heben!). Aber es ist trotzdem schlimm. Da meckert dann auch mein kleines bibliophiles Herz über soviel lieblose Bearbeitung eines Buchs.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Bibliothekarischer Alltag

  1. "Nur wer es kennt weiß, wie Du leidest!" Ich kann Deinen Grauß über diese misslichen Literaturabgaben sehr gut nachvollziehen… Aber schlimmer als jede fehlende Angabe, empfinde ich ja auch die oftmals grottenschlechte Gestaltung!!! Das müsste doch selbst mit gesunden Menschenverstand einigermaßen ordentlich hinzukriegen sein!!!LG aus L C

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s